Elternbrief:  Schulwegsicherheit – Verlegung der Schulbushaltestelle

 

Sehr geehrte Eltern,

 

in den Wintermonaten ist die Schulbushaltestelle unmittelbar vor der Schule (Wendeplatte) ohnehin in den Busbahnhof „Pfarrgarten“ verlagert.

Im Zuge der Schulhausumgestaltung (Integration des Kindergartens in das Schulgebäude) ab September 2012 wird die Wendeplatte als Bushaltestelle aufgelöst und die Bushaltestelle für unsere Schule in den Busbahnhof „Pfarrgarten“ verlegt.

Wir werden also in diesem Schuljahr nicht mehr umstellen und die „Winterlösung“ bis auf Weiteres beibehalten. Das bedeutet im Einzelnen:

a)    Der Schulweg vom Busbahnhof zur Schule ist wie der allgemeine Schulweg zu sehen und es ist daher keine Begleitung erforderlich.

b)    Für alle Schüler besteht auf diesem Schulweg Versicherungsschutz.

c)    Für den Schulweg trägt die Schule keine Aufsichtsverpflichtung. Die Gemeinde bzw. der Hausmeister sorgt für die Beaufsichtigung der Kinder, so lange sie sich auf dem Schulgelände befinden.

d)    Unsere Grundschüler werden bei Unterrichtsschluss um 11:30 Uhr und um 12:15 Uhr von den Schülerlotsen zum Busbahnhof „Pfarrgarten“ begleitet.

e)    Am Morgen führt der Schulweg der Busschüler vom Pfarrgarten zur Schule über die Engstelle beim Anwesen Mixl-Hafnergarten. Diese Stelle ist mit einem Hinweisschild „Schulweg kreuzt“ sowie einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 20 km/h abgesichert. Darüber hinaus  werden die Schüler wiederholt im Verkehrserziehungsunterricht auf den Umgang mit dieser Gefahrenstelle hingewiesen – theoretisch und durch verkehrspraktische Übungen bei den Grundschülern.

 

Für alle Schüler, die zu Fuß zur Schule und nach Hause gehen, wird der Schulweg über den meist von Schülerlotsen betreuten Fußgängerüberweg  „Aktivmarkt Denk-Sport Michetschläger“ empfohlen. Der Weg zur Schule/von der Schule erfolgt des Weiteren über die Kirchentreppe/Schultreppe, so dass die Engstelle „Hollerbauerkurve- Parkplatz Michetschläger“ vom empfohlenen Schulweg ausgeschlossen ist.

Der von vielen Schülern gewohnheitsmäßig benutzte Schulweg „Bräuhausstraße-Schulstraße“ ist als gefährlich einzustufen und wird nicht empfohlen.

Nach wie vor kann der Schülerlotsenüberweg  „Pfarrgarten-Tankstelle Fürst“ wegen Personalmangel bei den Schülerlotsen nicht bedient werden. Freiwillige Schulweghelfer werden gesucht.

Abschließend bitte ich Sie, gerade mit den Grundschülern den individuellen Schulweg praktisch einzuüben und den Kindern nach Möglichkeit einen Schulweg zu gönnen!  Jedes Auto mehr an der Schule bedeutet eine erhöhte Gefährdung! Für weitere Anregungen zur Verkehrssicherheit stehen Ihnen der Elternbeirat und die Schulleitung gerne zur Verfügung.